Indien 2011/12 Varanasi

Nach 14 Stunden Zugfahrt kam ich am 27.12.2011 in Varanasi,der heiligen Stadt am Ganges,an.Hab dann auch schnell einen Rikshaw-Fahrer gefunden der mich zum Guesthouse gebracht hat.Da das Guesthouse direkt am Ganges liegt,muss Mensch die letzten 200 Meter durch die Gassen zu Fuss zurücklegen(Der Rikshaw –Fahrer hat mich für einen kleinen Zuschlag von 30 Rp hingeführt).Die Altstadt besteht zum grossen Teil nur aus schmalen Gassen die auch noch von Mopedfahren und Kühen bevölkert werden(biologische Tretminen gibts gratis dazu).Es ist aber auch ein Geruchserlebnis der besonderen Art.;-)Nach dem einchecken hab ich mir von meinem Balkon das Treiben am Ghat angeschaut,anschliessend ein Nickerchen gemacht und irgendwann abends hat mich dann der Hunger auf die Strasse getrieben.
REISEROUTE INDIEN Varanasi Varanasi Gasse am Morgen Varanasi Ghats2 Varanasi Truck2
Bin dann ein bischen an den Ghats bis zur Hauptstrasse geschlendert.Abends laufen die hier zur Hochform auf,an den Ghats werden religiöse Zeremonien abgehalten und die Hauptstrasse ist ein grosser bunter Basar.(Hello Mister,have a Look in my Shop!,Very Cheap!,Best Shop in Town!)Nach einigem rumlaufen hab ich auch ein Restaurant für meinen Geschmack gefunden.Gleich mal die grosse vegetarische Platte,eine Flasche Wasser und eine heisse Zitrone mit Honig bestellt.Das ganze für umgerechnet 1,50 € und sehr lecker.Anschliessend zurück zum Guesthouse und 5 min vorm Stromausfall ab in die Koje.Ach so Türen und Fenster sind geschlossen zu halten,ansonsten hat man niedliche Affen in der Bude und die klauen wie die Raben.

Da hockt einer von der Affenbande auf meinem Balkon
Varanasi Affe auf dem Balkon
Heute morgen bin ich dann um 5:30 aufgestanden um mir die Rituale an den Ghats anzusehen.Bin ca 2 km an den Ghats entlang gewandert,unter anderem an einem Burning Ghat vorbei das roch ziemlich verkohlt.Die Gläubigen reinigen sich im Ganges(Ich glaub die wissen nicht das der Fluss total verdreckt und biologisch fast tot ist),die Touristen fahren mit Booten auf dem Ganges rum und schauen sich den ganzen Spass an.
Der Weg zum Ghat1 Der Weg zum Ghat2 Der Weg zum Ghat3
Varanasi Ghats am Morgen Varanasi Palace on Steps Mein Balkon Varanasi Ghats am Morgen5
Schreibweise

Varanasi,Ganges Sonnenaufgang

Auf dem Rückweg bin ich dann durch die Gassen getrabt und hab ganz zufällig ein kleines Restaurant gefunden in dem es lecker Frühstück gab.Natürlich wieder streng vegetarisch (Nein ich werde kein Vegetarier!!!),Omelett mit Käse und Tomaten,Gemüsesuppe,Toast,Kaffee und eine Flasche Wasser für 1,20€.Das Restaurant wird als Hilfe zur Selbsthilfe von einer australischen Hilfsorganisation betrieben.Hab mich dann noch 1 Stunde mit der Mitarbeiterin der NGO (geboren in Bosnien,in Österreich gelebt und jetzt wohnhaft in Brisbane)unterhalten.War sehr interessant.Anschliessend  bin ich wieder ins Guesthouse und hab noch ein bischen Augenpflege betrieben.Heute Nachmittag  bin ich dann nochmal durch die Stadt bis zum Assi Ghat und am Ganges zurück zu meinem Guesthouse.Es ist schon recht lustig was hier so für erleuchtete Typen(oder was sich dafür hält)rumlaufen.Die Jünger von Sai Baba,dem zurzeit angesagtestem Guru,hocken gleich am Ghat unterhalb meines Guesthouses rumund ziehen dort ihre Show ab.Naja wer es braucht,soll es sich geben.Zum Abschluss gab es noch ein feines Abendessen und jetzt gehts ab ins Bett.Morgen um 11:00 Uhr werde ich dann meinen Zug nach Darjeeling besteigen.Mit umsteigen und Wartezeit werde ich wohl so 30 Std. unterwegs sein.
Bis bald b.b.
Varanasi Strassen Basar Bollywood für Arme Sai Babas Jünger

<img alt=”” galleryimg=”no” onload=”var downlevelDiv = document.getElementById(‘8ba409b6-dbad-4c8a-a6c6-b6fab699bac9’); downlevelDiv.innerHTML = “

http://www.youtube.com/v/5a25B2mCncQ&hl=en“;” src=”http://lh5.ggpht.com/-eJES7LZgik0/TvtMdtbzyWI/AAAAAAAAANY/5JD9P73aFcY/video8fb48f2d6440%25255B7%25255D.jpg?imgmax=800″ style=”border-style: none;” />

2 comments on Indien 2011/12 Varanasi

  1. Wenigstens hab ich schon mal raus wie man eine Kneipe oder einen Schnapsladen findet.Die Inder tun so als würden sie nicht saufen,aber in Wahrheit saufen die wie die Kesselflicker.
    Greetz b.b.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.